EN
Maybe you can be one of us
Maybe you can be one of us
Maybe you can be one of us
Maybe you can be one of us
Maybe you can be one of us
05.10. - 17.11.2007
Daniele Buetti gehört international zu den wichtigsten Künstlern, die sich mit Zeichen und Codes unserer Waren- und Konsumwelt beschäftigen. Seine Installationen, Fotografien, Videos und Skulpturen reflektieren und kommentieren unsere Gegenwart in atmosphärischen Bildern.
Ende der 90iger Jahre wurde der gebürtige Schweizer mit der Werkgruppe „Looking for Love“ einem internationalen Publikum bekannt. Er übertrug Namen von multinational operierenden Konzernen sowie große Namen aus der Welt der Mode mit Kugelschreiber auf die vielfotografierte Haut von Supermodels, deren Fotos er aus Zeitschriften zeichnerisch überarbeitete. Die eingeritzten Markenzeichen erinnern an Tätowierungen, Geschwüre oder Narben und führen zum Verlust einer unschuldig anmutenden Makellosigkeit der abgebildeten Schönheiten.
Daniele Buetti bewegt sich mit seinen Werken im Diskurs von Schönheit, Markt und Lifestyle. Die glamourösen Oberflächen erzeugen Begehrlichkeiten und Phantasien, die oft mit einer schäbigen alltäglichen Realität kontrastieren. Seine Werke verführen und verstricken den Betrachter in ein breites Spektrum an Emotionen, ein Spannungsfeld von schönen Oberflächen und tiefen Abgründen.

In der aktuellen Ausstellung zeigen wir neue Leuchtkästen, deren Motive Frauenporträts in einem geheimnisvollen Dunkel andeuten und erstmals übermalt sind sowie eine Serie von Irisprints und eine Rauminstallation.

Die Arbeiten von Daniele Buetti werden in bedeutenden Ausstellungen weltweit gezeigt und befinden sich in wichtigen Museen und Sammlungen: Kunsthaus Zürich, Kunsthaus Bregenz, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia Madrid, ZKM Karlsruhe, DaimlerChrysler Collection Berlin, u.a.
xs
sm
md
lg
xl
Cookies

Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie automatisch, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.