Kyungwoo Chun



Dieses Projekt wurde im Rahmen des Residenzprogramms am Musee MAC VAL in Val-de-Marne, Frankreich realisiert. Hier kontaktierte Kyungwoo Chun Schüler einer nahe des Museums gelegenen Schule für nicht-frankophone Schüler. Diese waren erst vor kurzem in Frankreich angekommen, mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen. Bevor die Schüler am regulären Unterricht teilnehmen, erhalten sie für ein Jahr Französisch Intensivunterricht.
Der Künstler bat die Schüler Teams zu bilden, um sich gegenseitig so lange zu tragen, wie sie es vermochten. Während dieser Zeit fotografierte der Künstler in einer Langzeitbelichtung die Protagonisten. Was ihn an diesen Porträts interessiert, ist die emotionale Resonanz des Moments. Eine Person auf dem Rücken zu tragen und sich gegenseitig sowohl physisch als auch psychisch zu unterstützen, fördert die Bereitschaft sich gegenseitig zu vertrauen und sich aufeinander einzustellen. Der Künstler spielt mit der traditionellen Portraitfotografie, wobei die Fotos durch die längere Belichtungszeit poetisch verwischt werden. Die Weichheit der Bilder spiegelt die emotionale Intensität, welche die Studenten in diesen Situationen des Teilens spüren. Die Sprache des Körpers tritt an die Stelle der Rede und zeigt das fragile Gleichgewicht mehrerer Körper in Wechselwirkung um kulturelle und sprachliche Barrieren abzubauen. Kyungwoo Chun interessiert die Beziehung der Jugendlichen zu ihren Körpern, die durch ihre Erfahrungen unverhältnismässig früh gebeugt erscheinen.