Ausstellungen



Oreo

25.06.2016 - 03.09.2016


Wir freuen uns die erste Einzelausstellung des Schweizer Künstlers Karim Noureldin in der Galerie Bernhard Knaus Fine Art ankündigen zu können.

Seit den 1990er Jahren konfrontiert Karim Noureldin die Zeichnung mit architektonischen Räumen. Viele von ihnen sind Versuche, die Zeichnung von ihrer traditionellen Basis des Papiers zu entfernen
und durch rauminstallative Interventionen in dem sie umgebenden architektonischen Kontext zu verankern. Diese meist großformatigen Arbeiten schaffen anhand von komplexen raumperspektivischen Konstruktionen eigenständige Bildformen im Raum, die sich als autonome malerisch-zeichnerische Strukturen über die gegebene architektonische Situation legen und sich in einem faszinierenden Spannungsfeld zwischen Bild, Architektur und Raum bewegen.

Für den Galerieraum bei Bernhard Knaus Fine Art wurde vom Künstler ein Farbkonzept entwickelt, welches zugleich als Hintergrund wie auch als ortsbezogene Installation zu lesen ist. Eine neutraler grauer Farbton überzieht teilweise die Wände und definiert zugleich deren Dimensionen, da weiterhin architektonische Elemente und Raummodule unberührt bleiben. Die im Raum installierten kleinformatigen Arbeiten auf Papier sind der Teil der allerneuesten, als «Play» betitelten Werkreihe und entstanden alle Anfang 2016. Unterschiedliche Bildstrukturen treffen auf diverse Papierqualitäten und führen Untersuchungen zur Farbigkeit, Ornamentik und abstrakter Bildraumkompositionen durch, welche im entferntesten Sinne alle als «Klangbilder» zu deuten wären. Sie stehen im Dialog mit zwei älteren grossformatigen, als «Evo» betitelten Zeichnungen, welche das Scharnier zwischen Format, Farbe und Monochromie, Flächigkeit, Bildtiefe und Bildraum bilden und durch ihr großes Format eine installative Verschränkung der Zeichnung mit dem ihr umgebenden Ausstellungsraum zulässt.
 

Karim Noureldin, *1967 in Zürich, lebt in Lausanne. Studium der bildenden Künste in Zürich und Basel. Aufenthalte in New York, Rom, Kairo und London. Sein künstlerisches Werk wurde in Museen und Galerien in Europa und Nordamerika gezeigt, u.a Kunsthalle Basel; Kunstmuseum Winterthur und Museum Oskar Reinhart, Winterthur, Kunstmuseum Bonn; L’espace de l’art concret, Mouans-Sartoux; Kunstmuseum Zander, Bergisch-Gladbach; Musée d art moderne et contemporain MAMCO und Musée Rath, Genf; Musee cantonale de Beaux-Arts MCBA, Lausanne, Swiss Institute SI, New York sowie Musée des Beaux-Arts, Cambrai.